Die fordernden „Schwestern“

Glauben diese feministischen Ikonen eigentlich allen Ernstes, das sich irgendeine schwache Frau mit existenziellen Problemen von dem Bejubeln von starken Frauen durch starke Frauen irgendwie inspiriert fühlt? Glauben die wirklich dadurch sogenannte „Frauenstärkungsarbeit“ oder wie sie es gerade nennen zu leisten?

Ihr bewertet. Ihr fordert. Ihr verachtet.

Aber hey. gut gemeint, jaja, ich weiß.

Schmierlappen

Bah. Seit Jahren labern, tratschen, betrügen, heucheln ein Haufen gehässiger, gemeiner, niederträchtiger, missgünstiger, arroganter, wichtigtuerischer Schmierlappen gegen mich herum.

Jetzt hat sich so ein Würstchen mal direkt geäußert.  Bah. Du kleiner armseliger Möchtegern. Hat wohl weder die menschliche noch die geschäftliche Ausbildung geklappt.

Mögen deinesgleichen Schmierlappen dich weiter in den Sumpf ziehen. Und bessere Menschen deine Armseligkeit erkennen.

Ein Mann ist ein Mann ist ein Mann

Die Moderatorin Barbara Schöneberger wünscht sich von Männern, Mann zu bleiben und sich nicht zu schminken.

Ein Mann, dessen Männlichkeit durch ein paar Kleckse Farbe abknickst, hat womöglich nie genug davon  gehabt. Oder hat die Moderatorin einen Knicks in der Wahrnehmung, dass sie ein paar Schichten Erscheinungsoptimierer nicht durchschauen kann? Und das in dem Business? Unwahrscheinlich, dass sie das noch nie gesehen hat. Darf mann sich rasieren außerhalb des Gesichts? Oder hält sie sich dann für lesbisch?

Was ist eigentlich mit Frauen, die Erscheinungsoptimierer oder I’m-so-pretty-Software auflegen? Ist es okay, weil es das Weibchen-Schema verstärkt?
Und wenn Männer das Männchen verstärken, dürfen sie vergammelte Unterhemden anziehen, den Auspuffruß als Makeup verwenden, und möglichst abgehangen duften.

Männer, Jungs, Bübchen oder was Ihr auch immer seid oder werden wollt:

Seid so schön wie Ihr wollt.
Hilfsmittel erlaubt. (wir kennen das schließlich selber.)

Heilige Gschwätzerles

Hach, die heiligen Gschwätzerle, die so gut Bescheid wissen und alles richtig machen. So ökologisch, und soziaaaaal und feministisch, da kann keiner mit.

Kehrt doch erst mal vor eurer eigenen Nase, und eurem eigenen soziaaal-feministisch-pseudopankigem Verhalten und den Folgen von eurem armseligen Gschiss.
Nix gelernt, aber immer noch am Schwallen.

Aber ihr findet sicher noch Schwächere, die ihr unterstützen könnt, das relativiert. Und wer das richtige wählt, darf ansonsten alles, ne.

 

Knoten 1.0

Ein Mensch hat kein Zuhause mehr.
Es hat ihn an einen Ort verschlagen, an dem er nicht zurechtkommt.
Dieser Ort wird nie sein Zuhause sein können, weil ihn schon andere beanspruchen.

Tu so, als wär der Mensch am richtigen Ort?
Tu so, als wär da alles richtig?
Tu so, als wär der Mensch das blöde Scheißproblem, und weg mit dem?
Tu so, als ob. Du nichts damit zu tun hast.
Tu so, als ob. Das Scheißgetratsche nicht bleiben würde.
Tu so, als ob. Du vergessen könntest.