Kafka – ein Prophet

Wo man hinschaut – Großstadt, Kleinstadt, Fußballplatz, Welttheater, die Fratzen der Macht, Verantwortung wird abgeschafft. Absurdität, Verschlagenheit und Egoismus herrschen, die Mächtigen und die „Mächtigen“ verfallen sich selbst.

Ich weiß, ich glaube, ich vertraue:
auf jede finstere Energie folgt mindestens ein Leuchten, Güte und Vertrauen.
Was wahr ist, wird nicht verloren sein.

 

Advertisements

Orakel – Seltsame Zeiten

Orakel

Seltsame Zeiten,
so viele existenzielle Knoten.
Gefährliche Energien,
die jeden Einzelnen fordern, sich zu entscheiden:

für welche Werte du stehst, einstehst.
Welche Welt du haben willst,
wie du sie gestaltest und weitergibst.

Mit welchen Lasten du am Ende dastehst.

 

Fastenzeit 2017 – Der Sündenfall

Heute abend hab ich ganz fürchterlich gesündigt: 270 Gramm fertige Cevapcici vom Discounter, dazu noch Nudeln, da der Rotkohl à la Djuvec, den ich brav als Low Carb dazu essen wollte, ziemlich geschrumpft war. Viele, viele Kalorien, da das Fleisch sehr fett ist. Ich schleiche schon seit Monaten um die Dinger herum – schließlich waren sie fällig.

Außerdem hab ich die letzten zwei Wochen leider reichlich Wein getrunken. Tsss!!
Erdnüsse gab es auch, allerdings in der Schale, da esse ich nicht soo viel.

Abnehmen
*  Low Carb, Kalorien * Essen wiegen und dokumentieren * kein Alkohol * mehr Bewegung

Trotz der fiesen Kalorien schwankt die Gewichtsabnahme  zwischen 5,2 und 5,9kg. Kann ich nicht meckern.
Bewegung: Spazierengehen, Putzen.
Kopfschmerzen sind weg.
Psyche immer noch schwierig, aber etwas besser.

Sparen
* Vorräte verbrauchen * vernünftig einkaufen (sparen) * sinnvoller Umgang mit Lebensmitteln * Heizung öfter/früher abdrehen

Leider musste ich doch mal was wegwerfen. Zuviel Vorratshaltung.
Ich hätte sicher mehr sparen können, aber es sind mindestens ein Drittel weniger Ausgaben.

Disziplin
* dranbleiben an Projekten * Regelmäßigkeit, Speed, Kraft * aufräumen, wegschmeißen, putzen * weniger online spielen

Kühlschrank abgetaut, Wasserkocher entkalkt, unter Schränken und Sofa geputzt.
Alle Böden geputzt. Zeitschriften zusammengetrieben. Einige Dinge öfter gemacht als sonst (z.B. abstauben, Müll weg, Wertstoffhof, …)
Ich weiß nicht, was ich tue, aber ich mach’s. 😀

Zwischenruf: What a piece of work is man

Yay, all ihr freiheits-, frauen-, pseudosozial-, jugend-, ehemalscool-, *ismus-, sonstwie-achsobewegten, schaut mal genau in den Spiegel, ob ihr euch noch erkennt oder ob ihr nur noch durch den mauserigen Federspuk der Bigotterie in euer  Möchtegerngesicht blickt.
Habt ihr es fein bequem?

 

Und denkt nicht so laut, ihr stört die Frequenz.